Deutschland

Wanderung

WesterwaldSteig 11. Etappe Kloster Marienthal - Weyerbusch (Ost-West)

Streckenprofil

Schwierigkeit
Mittel
Länge / Distanz 15,5 km
Aufstieg 294 hm
Abstieg 267 hm
Dauer 4,2 h
Höchster Punkt 372 hm
Tiefster Punkt 229 hm

Hinweis

Im Tourenplaner informieren wir dich unter dem Reiter „Aktuelle Infos“ über temporäre Wegeverlegungen, Sperrungen und Umleitungen.

zum Tourenplaner

Beschreibung

WO DER GUTE HIRTE LEBTE, EIN AUSSICHTSTURM DEN ATEM RAUBT UND EINE IDEE DIE WELT EROBERTE

Was für eine bemerkenswerte Geschichte. Ein Hirte soll im Mittelalter die Muttergottes aus Holz geschnitzt und unter einer Eiche aufgestellt haben. Mit wundersamen Gebetserhörungen wurde er für seine Frömmigkeit belohnt. Die Madonnenfigur und ihr Standort im Tal wurden alsbald von vielen Menschen verehrt und bekannt. Eine Kapelle folgte und später auch ein Kloster, das bis heute als Marienthal bekannt ist. Die Franziskanermönche haben zwar den Ort wegen fehlendem Nachwuchs längst verlassen, doch Marienthal atmet noch immer eine besondere Idylle und Harmonie. An einigen schönen Fachwerkhäusern vorbei führt mein Weg auf die Höhen, wo der WesterwaldSteig 2007 aus der Taufe gehoben wurde. Der Beulskopf überragt die Landschaft und damit nicht genug. Wie eine Antenne ragt der Raiffeisenturm um weitere 34 Meter in den Himmel und zieht mich wie magisch an. Was für eine Weitsicht! Wie ein Falke suchen meine Augen alle Himmelsrichtungen ab. In der Ferne lassen sich sogar das Bergische Land und das Siebengebirge am Rhein erspähen. Viel näher ist das Raiffeisenland, das sich zu meinen Füßen ausbreitet. Der berühmte Sozialreformer Friedrich Wilhelm Raiffeisen erkannte hier früh die Not der Menschen und begründete die weltweit bekannte Genossenschaftsidee. Berauscht von der Höhe und Weite bin ich doch wieder froh, festen Boden unter meinen Füßen zu haben und folge der Etappe weiter in Richtung Weyerbusch. Auch hier hat Raiffeisen mit der Gründung des Brodvereins seine Spuren hinterlassen.

Kurzbeschreibung

Vom Kloster Marienthal geht es über den Kreuzweg und die alte Kohlstraße zum Aussichtsturm auf dem 389 Meter hohen Beulskopf und ins Raiffeisenland bis nach Weyerbusch.

Anfahrt

Von Hachenburg: über die B414 bis Bhf. Ingelbach, weiter über die L290 und B256 Richtung Hamm (Sieg) bis Abfahrt K51

Von Altenkirchen: über die L267 (Richtung Heupelzen, Kettenhausen, Marienthal/Hilgenroth) und den Schildern nach Marienthal weiter folgen

Öffentliche Verkehrsmittel

Hessische Landesbahn Au-Limburg bis Haltestelle Kloster Marienthal (Bedarfshaltestelle)

Rückfahrt von Weyerbusch zum Kloster Marienthal: mit der Buslinie 250 bis Altenkirchen (WW) und von dort mit der Hessischen Landesbahn Au-Limburg bis Haltestelle Kloster Marienthal (Bedarfshaltestelle)

www.vrminfo.de

Eine detaillierte Übersicht mit allen Bus- und Bahnanbindungen rund um Altenkirchen ist unter folgendem Link zu finden: https://www.vg-altenkirchen-flammersfeld.de/bus-und-bahn-ww-steig.

Taxiempfehlungen:

Personenbeförderung Schütz, Windeck, Tel. 02682/966588

Taxi Jung, Hamm/Sieg, Tel. 02682/8555

Taxi Uwe Bischoff, Altenkirchen, Tel. 02681/2222

Taxi Uwe Bischoff, Weyerbusch, Tel. 02686/1799

Unter "Tipp des Autors" finden Sie mehrtägige Tourenempfehlungen ab Kloster Marienthal mit Bahnanbindung zurück zum Ausgangspunkt.

Parken

Kloster Marienthal: 57577 Seelbach bei Hamm (Sieg), Am Kloster 13

Weyerbusch: Hotel Sonnenhof (Kölner Str. 33) oder am Raiffeisen-Begegnungs-Zentrum (Raiffeisenstr. 2)

Wegbeschreibung

Kloster Marienthal und seine Kirche mit barockem Hochaltar, der 1968 aus Windorf bei Passau in den Westerwald gebracht wurde, ist heute Sitz des Bildungswerkes der Erzdiözese Köln in der Region Rheinland-Pfalz. Auf dem Weg von Marienthal nach Weyerbusch führt der WesterwaldSteig über den 389 Meter hohen Beulskopf mit dem Raiffeisenturm und hervorragender Fernsicht bis zum Siebengebirge, ins Bergische Land und zum Rothaargebirge. Weyerbusch erlangte kurz vor dem Dreißigjährigen Krieg erste Bedeutung, als die Thurn und Taxis´sche Post eine Station (Posthalterei mit Pferdewechsel) einrichtete. Durch den Wiener Kongress 1815 fielen die Saynschen Lande, denen Weyerbusch bis dahin angehörte, der Rheinprovinz und damit Preußen zu. 1817 wurde der Ort Sitz der Amtbürgermeisterei Weyerbusch innerhalb des neu gebildeten Kreises Altenkirchen. Von diesem Zeitpunkt an verzeichnete der Ort ein stetes Wachstum. Besondere Bedeutung gewann Weyerbusch durch Friedrich Wilhelm Raiffeisen, der hier im Jahre 1845 als Amtsbürgermeister eingesetzt wurde. Im Hungerwinter 1846/47 schuf er den „Weyerbuscher Brodverein" und begründete damit das Genossenschaftswesen.

Zuwege (Markierung: grünes W auf gelbem Grund):

  • vom Kloster Marienthal zum Bahnhof (ca. 0,5 km)
  • vom Erbach zum Bahnhof Obererbach (ca. 1,4 km)

Sicherheitshinweise

  • Tragen Sie festes Schuhwerk sowie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.
  • Bitte ziehen Sie dem Weg angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf schlüpfrigen und steilen bzw. felsigen und unebenen Wegen geben.
  • Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.
  • Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.
  • Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

Ausrüstung

Wanderschuhe

Witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung

Wir empfehlen Rucksackverpflegung!

Tipps

Wandertouren ab Kloster Marienthal ... mehrere Tage wandern und gemütlich mit der Bahn zurück zum Ausgangspunkt:

  • 2-Tages-Wanderung: Marienthal - Limbach - Hachenburg (mit der Bahn zurück nach Marienthal; Fahrzeit: ca. 32 Min.)
  • 3- oder 4-Tages-Wanderung: Marienthal - Limbach - Hachenburg - (Bad Marienberg -) Nistertal (mit der Bahn zurück nach Marienthal; Fahrzeit: ca. 42 Min.)
  • 5- oder 6-Tages-Wanderung: Marienthal - Limbach - Hachenburg - (Bad Marienberg -) Nistertal - Dreifelden - Westerburg (mit der Bahn zurück nach Marienthal; Fahrzeit: ca. 61 Min.)

Für Weitsichtige: hölzerner Raiffeisenturm auf dem 389 m hohen Beulskopf

Literatur

Leporello-Wanderkarte WesterwaldSteig im Maßstab 1:25.000 (Bestellung unter www.westerwald-shop.info)

Ziel

Weyerbusch (Kölner Straße 33)

Start

Kloster Marienthal (Am Kloster 13)

Weitere Informationen & GPX-Download

Hinweis

Im Tourenplaner informieren wir dich unter dem Reiter „Aktuelle Infos“ über temporäre Wegeverlegungen, Sperrungen und Umleitungen.

zum Tourenplaner