Aktuell

https://assets.weatherstack.com/images/wsymbols01_png_64/wsymbol_0004_black_low_cloud.png

12°

Bauernregel

So golden die Sonne im Juli strahlt, so golden sich der Weizen mahlt.


Standort Montabaur
Unterkünfte suchen und buchen

Westerwald Touristik-Service

Kirchstraße 48a
56410 Montabaur
mail@westerwald.info
+49 26 02 / 30 01 - 0

Öffnungszeiten

Mo. - Do.: 08:30 - 16:00 Uhr
Fr.: 08:30 - 15:00 Uhr

Unterkünfte finden

Der "Ostwind" weht durch die Kulturwerkstatt - Konzert am 18. Juni, 15 Uhr

Unter dem Titel "Ostwind" veranstaltet die Kulturwerkstatt Kircheib am 18. Juni einen Konzertnachmittag, der sich der Musiktradition Osteuropas widmet. Mit der ukrainischen Pianistin Violina Petrychenko und der Saxophonistin Jolanta Lerch sind zwei hochkarätige Musikerinnen zu Gast. Die Veranstaltung wird gefördert vom Kultursommers Rheinland-Pfalz, der unter dem gleichen Motto steht.

Als die Veranstalter*innen sich um die Förderung des Kultursommers bewarben, war noch nicht klar, wie aktuell das diesjährige Thema „Ostwind“ sein würde. Geplant war ein Konzertnachmittag mit der Musikerin Jolanta Lerch, die bedeutende Komponisten der osteuropäischen Musiktradition interpretieren und inszenieren wollte. Die klassisch ausgebildete Saxophonistin Lerch ist ein aktives Mitglied des Kulturwerkstatt Kircheib e.V. und hat bereits verschiedene Projekte mit dem kleinen Kulturzentrum an der B8 realisiert. "Als der Krieg in der Ukraine ausbrach, war uns klar, dass wir darauf reagieren müssen,” so die künstlerische Leitung der Kulturwerkstatt Stephi Krah. “Deshalb haben wir auf Empfehlung von Jolanta Lerch die ukrainische Pianistin Violina Petrychenko angefragt, am 18. Juni das Abschlusskonzert zu geben. Wir freuen uns sehr, dass sie zugesagt hat.”

Petrychenko befasst sich schon seit vielen Jahren mit ukrainischer Musik und sieht ihre Mission darin, ihre Kultur bekannter zu machen. Drei ihrer Alben widmete sie ukrainischen Komponisten des 20. Jahrhunderts. In einem Interview mit dem WDR beschreibt Petrychenko kürzlich den besonderen Stil der ukrainischen Musik, der eine bestimmte Melancholie in sich trägt und drückt ihr Bedauern darüber aus, dass viel dieser Musiktradition in der Sowjetunion verloren gegangen sei. “Es war uns wichtig, bei der Umsetzung des Mottos ‘Ostwind’-Konzerte der ukrainischen Kultur Raum zu geben,” so Krah. “Wir möchten den Konzertnachmittag zum Anlass nehmen, um Spenden für die Menschen in der Ukraine zu sammeln.”

Das Event beginnt um 15 Uhr mit einem Saxophon-Konzert von Jolanta Lerch, die Stücke von Béla Bartók interpretiert. Anschließend wird es im Garten eine Darbietung des Saxophon-Ensemble “Klangwolken” mit Stücken von Pyotr Tchaikovsky geben. Zum Abschluss dann präsentiert Pianistin Violina Petrychenko Werke von Mykola Lysenko, Viktor Kosenko, Vasyl Barvinsky und Valentin Silvestrov. Gerahmt wird die Veranstaltung durch eine installative Performance des Künstlers Mark Met: Unter dem Titel “Ein Echter Met” richtet sich der Künstler in der Jägerhütte der Familie Krah ein. Er bedient sich des Materials, das im Laufe eines Jägerlebens seinen Weg in das kleine Blockhaus gefunden hat und verwandelt den Ort in ein begehbares Kunstobjekt.

Als Teil des langfristigen Projekts „Digitale Kulturwerkstatt“ werden die Konzerte mit Lerch und Petrychenko zudem über den Youtube-Kanal der Kulturwerktstatt gestreamt und auch über den Veranstaltungstag hinaus im Internet zu sehen sein. Die Kulturwerkstatt Kircheib hatte vergangenes Jahr die Förderung „KULTUR.GEMEINSCHAFTEN“ der Kulturstiftung der Länder erhalten und arbeitet daran, neue Formate zu entwickeln und ihr bestehendes Programm mehr Menschen zugänglich zu machen.

Informationen zum Programm und Konzept der Kulturwerkstatt gibt es auf der Homepage www.kulturwerkstatt-kircheib.de.

Zurück