Deutschland

Wanderung

WesterwaldSteig 14. Etappe Horhausen - Strauscheid (Ost-West)

Streckenprofil

Schwierigkeit
Schwer
Länge / Distanz 16,9 km
Aufstieg 494 hm
Abstieg 564 hm
Dauer 5,2 h
Höchster Punkt 345 hm
Tiefster Punkt 151 hm

Hinweis

Im Tourenplaner informieren wir dich unter dem Reiter „Aktuelle Infos“ über temporäre Wegeverlegungen, Sperrungen und Umleitungen.

zum Tourenplaner

Beschreibung

WO GRUBENLAMPEN EINST LEUCHTETEN, SCHÄTZE VERBORGEN SIND UND KLÖSTERLICHE STILLE ZUR EINKEHR LÄDT

Glück auf! dem Wanderer. Immer wieder begegne ich der langen Bergbautradition. Vorbei an einstigen Stolleneingängen und über alte Bergmannspfade führt mein Weg. In Horhausen habe ich noch über den einstmals zahlreichen kirchlichen Nachwuchs gestaunt. Gleich drei bedeutsame Kirchenmänner, darunter ein Kölner Kardinal und ein Bischof in Trondheim, haben hier ihre Wurzeln. Aber auch viele Priester, Missionare und Ordensschwestern stammten aus dem Ort. Vielleicht lag es an der gefahrvollen Bergbaugeschichte der Region, dass sich hier Himmel und Erde auf besondere Weise verbanden. Auf dem Weg ins romantische Wiedtal erfahre ich an der mächtigen Bildeiche auch von der traurigen Sage um den Bergmann, dem eines Nachts eine schöne, junge Frau erschien, die als Geistergestalt von ihrem tragischen Schicksal klagte. Erlösen hätte der Bergmann sie können und dabei den Schlüssel zu einem verborgenen Schatz erhalten, aber am Ende verließ den Bergmann der Mut und so stehen hier den landschaftlichen Naturjuwelen noch immer verborgene Schätze gegenüber. Der türkisblaue Basaltsee bei Manroth erzählt bis heute von der steinreichen Vergangenheit der Region. Die Vulkankuppe Bertenauer Kopf belohnt meinen kleinen Umweg mit einer besonderen Flora und Fauna und beeindruckenden Fernsichten. Eine weitere Abzweigung führt mich zu einem wunderschönen Klosterflecken, wo Burgruine, Klosterkirche und Konventgebäude ein ganz und gar malerisches Ensemble darstellen. Das romantisch gelegene Kloster Ehrenstein möchte ich daher auf meiner Etappe nach Strauscheid keinesfalls missen.

Kurzbeschreibung

Von Horhausen über die sagenumwobene Bildeiche geht es über Peterslahr in die Lahrer Herrlichkeit und durch das Naturschutzgebiet Bertenauer Kopf bis nach Strauscheid.

Anfahrt

A3 bis Ausfahrt 36 Neuwied und weiter über die B256 Richtung Flammersfeld bis Horhausen

Öffentliche Verkehrsmittel

Hessische Landesbahn Au-Limburg bis Haltestelle Altenkirchen (Ww) und weiter mit dem Bus bis Haltestelle Horhausen Kardinal-Höffner-Platz: Buslinie 120

Rückfahrt von Strauscheid nach Horhausen: von der Haltestelle Strauscheid Abzw. (ca. 1,6 km Fußweg über die K78) mit der Buslinie 131 nach Neustadt und weiter mit der Buslinie 120 nach Horhausen; alternativ mit Taxi.

www.vrminfo.de

Taxiempfehlungen:

Taxi Rüth, Horhausen, Tel. 02687/2267
Taxi Neustadt, Neustadt/Wied, Tel. 02683/943873

Parken

Horhausen: Ortszentrum (an der B256)

Strauscheid: Hotel "Westerwälder Hof" (Kurstraße 10) und am Ortseingang

Wegbeschreibung

Von der Kirchstraße in Horhausen wandert man vorbei an der Kirche und dem Kardinal-Höffner-Denkmal in Richtung der Orte Huf und Luchert. Über Niedersteinebach und das Wildgehege am Hotel Heiderhof geht es durch Stangenwald zur "Bildeiche". Der Steig folgt dem alten Bergmannspfad mit Blick auf Burglahr nach Peterslahr. Wiedauenlandschaft begleitet den Weg nach Eulenberg. In Serpentinen geht es auf den Bertenauer Kopf. Zuvor weist ein 1,4 km langer Zuweg zum Kloster Ehrenstein, dessen Geschichte zu dem Kreuzherrenorden im 15. Jahrhundert zurückführt und das allemal einen Abstecher wert ist. Vorbei am Basaltsee Manroth, Ammerich und Neustadt-Kodden wandern wir weiter nach Strauscheid.

Zuwege (Markierung: grünes W auf gelbem Grund):

  • von Niedersteinbach nach Hümmerich (ca. 4,3 km)
  • ca. 1 km nach Niedersteinebach entlang des Waldrands zum Heiderhof (ca. 0,5 km)
  • ca. 0,5 km nach dem Campingplatz Mettelshahn zum Kloster Ehrenstein (ca. 1,4 km)
  • vom Waldrand nördlich Bertenau zum Aussichtspunkt Bertenauer Kopf (ca. 0,5 km)
  • vom Manrother See nach Fernthal (ca. 1,3 km)
  • von der K78 bei Jungfernhof nach Neustadt/Wied (Ortsmitte mit Bushaltestelle) (ca. 1,9 km)
  • aus dem Langewiesetal nach Kodden (ca. 0,9 km)

Sicherheitshinweise

  • Tragen Sie festes Schuhwerk sowie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.
  • Bitte ziehen Sie dem Weg angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf schlüpfrigen und steilen bzw. felsigen und unebenen Wegen geben.
  • Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.
  • Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.
  • Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

Ausrüstung

Wanderschuhe

Witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung

Tipps

Für Kulturinteressierte: Abstecher zum Kloster Ehrenstein im Wiedtal (über Zuweg erreichbar)

Literatur

Leporello-Wanderkarte WesterwaldSteig im Maßstab 1:25.000 (Bestellung unter

Ziel

Strauscheid, Kurstraße (Kirche)

Start

Horhausen, Kirchstraße

Weitere Informationen & GPX-Download

Hinweis

Im Tourenplaner informieren wir dich unter dem Reiter „Aktuelle Infos“ über temporäre Wegeverlegungen, Sperrungen und Umleitungen.

zum Tourenplaner