Westerwald

Wanderung

WesterwaldSteig 06. Etappe Freilingen - Nistertal (Ost-West)

Streckenprofil

Schwierigkeit
Mittel
Länge / Distanz 19,3 km
Aufstieg 175 hm
Abstieg 290 hm
Dauer 4,9 h
Höchster Punkt 512 hm
Tiefster Punkt 313 hm

Hinweis

Im Tourenplaner informieren wir dich unter dem Reiter „Aktuelle Infos“ über temporäre Wegeverlegungen, Sperrungen und Umleitungen.

zum Tourenplaner

Beschreibung

Mit dem Post-, Brinken- und dem Dreifelder Weiher passieren wir gleich drei der sieben Weiher des Naturparadieses Westerwälder Seenplatte. Beim Wandern lassen wir entspannt den Blick über das beruhigende Blau des Wassers schweifen, bevor wir der Wied flussaufwärts zu ihrer Quelle bei Linden folgen. Mit der spektakulären Fernsicht vom Aussichtsturm am Gräbersberg aus wartet eine der besinderen Attraktionen dieser Wandertour auf uns. Jetzt wird es geradezu mystisch - beim sagenumwobenen Welterstein (ein Basaltfelsen mit 480 m Höhe) sollen es die Heinzelmännchen ganz schön bunt getrieben haben. Am Ende der Etappe liegt der Stöffel-Park mit seiner Kulisse, wo wir unter anderem im Museum Fossilien entdecken können.

Kurzbeschreibung

Romantische Seen, faszinierende Aussichten, mystische Felsen und Fossilien aus längst vergangenen Zeiten - eine Wandertour für Entdecker

Anfahrt

über die B255 oder B413 bis Ausfahrt Freilingen und weiter auf der B8 bis zum Postweiher bei Freilingen

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn bis ICE-Bahnhof Montabaur, dann mit der Buslinie 463 bis Freilingen

www.bahn.de
www.vrminfo.de

Zwischen Freilingen und Nistertal besteht leider keine Busverbindung, so dass die Rückfahrt mit dem Taxi empfohlen wird.

Taxiempfehlungen:

Hehn-Touristik, Alpenrod, Tel. 02662/3366
Taxi Hetzler, Selters, Tel. 02626/6445

Tageswanderung von Bahnhof zu Bahnhof:

Über den Zuweg vom Bahnhof Rotenhain bis Linden, von dort aus bis Nistertal auf dem WesterwaldSteig und über den Zuweg Richtung Bahnhof Nistertal-Bad Marienberg (Gesamtlänge: ca. 16 km).

ACHTUNG: Vom 01.05. bis 01.09.2024 an den Wochenenden Zugausfälle und Schienenersatzverkehr RB 90 zwischen Altenkirchen und Westerburg.
Die DB InfraGO kann die Stellwerke in Nistertal, Hachenburg und Ingelbach in diesem Zeitraum an den Wochenenden und Feiertagen nicht mit Personal besetzen, daher kommt es zu Zugausfällen zwischen Altenkirchen und Westerburg. Die ausfallenden Züge werden durch Busse ersetzt. Die Ersatzhaltestellen des Schienenersatzverkehrs befinden sich nicht an allen Stationen in unmittelbarer Bahnsteignähe; bitte beachte die Wegeleitungen an den Bahnsteigen sowie die Fahrgastinfo der Hessischen Landesbahn.

Parken

Freilingen: Wanderparkplatz gegenüber dem Campingplatz Freilingen, Postweiher, 56244 Freilingen (direkt an der B8); Einstieg zum WesterwaldSteig auf der gegenüberliegenden Seite (rechts am Postweiher vorbei)
Nistertal: Bahnhof

Wegbeschreibung

Kurz nach dem Start erreichen wir den Dreifelder Weiher, den die Wied, der größte Fluss des Westerwaldes, durchfließt. Der gesamte Bereich der Seenplatte genießt Landschaftsschutz. In Dreifelden stehen die älteste Steinkirche des Westerwaldes und die gewaltige Friedenseiche. Entlang der Wied begleitet uns eine kurze Strecke der Wiedwanderweg, bis wir bei Linden die Wiedquelle erreichen.bei der Tische und Bänke zur Rast einladen. Später geht es durch herrlichen Buchenwald über den Großen Weißenstein zum Gräbersberg. Dort hat man neben einer Einkehrmöglichkeit in der zünftigen Alpenroder Hütte einen weiten Rundumblick vom Aussichtsturm.

Weiter geht es mit schönen Aussichten zu dem sagenumwobenen Welterstein und dem Monsberg. Eine Schatzkammer der besonderen Art finden wir in Enspel, den Tertiär- und Industrie-Erlebnispark Stöffel. In den Ablagerungen eines Maarsees kann man 25 Millionen Jahre Erdgeschichte verfolgen. Ein einmaliges Industrieensemble dokumentiert die 100-jährige Geschichte des Basaltabbaus und zeigt die Verarbeitung des Gesteins. In der mehr als 100 Jahre alten Schmiede gibt es seit kurzem die "Historische Werkstatt", die den Besucher auf eine Reise in die Industriegeschichte mitnimmt und Einblicke in die harte Arbeitswelt vergangener Zeiten gewährt. Nach dem Abstecher bei der Stöffelmaus, dem bekanntesten Fund aus der Urzeit, erreichen wir vorbei an einer kleinen Kapelle gleich nach der Nister den Endpunkt unserer Etappe. Von hier ist es ca. 1 km nach Nistertal-Erbach mit Bahnhof, Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten.

Zuwege (Markierung: grünes W auf gelbem Grund):

  • von Linden nach Rotenhain (ca. 1,8 km) und zum Bahnhof Rotenhain (ca. 2,9 km)
  • vom westlichen Ortsrand Enspel zum Bahnhaltepunkt (ca. 0,4 km)
  • von der Nister nach Nistertal und zum Bahnhof Nistertal/Bad Marienberg (ca. 1,1 km)

Sicherheitshinweise

  • Tragen Sie festes Schuhwerk sowie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.
  • Bitte ziehen Sie dem Weg angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf schlüpfrigen und steilen bzw. felsigen und unebenen Wegen geben.
  • Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.
  • Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.
  • Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

Ausrüstung

Wanderschuhe

Witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung

Tipps

Tageswanderung von Bahnhof zu Bahnhof:

Über den Zuweg vom Bahnhof Rotenhain bis Linden, von dort aus bis Nistertal auf dem WesterwaldSteig und über den Zuweg Richtung Bahnhof Nistertal-Bad Marienberg (Gesamtlänge: ca. 16 km).
Hier finden Sie weitere Vorschläge für Westerwald-Steig-Wanderungen mit Bahnanbindung!

Für Wasserratten: Abkühlung im Strandbad am Postweiher

Für Weitsichtige: Aussichtsturm am Gräbersberg

Für Geologieinteressierte und Familien mit Kindern: Besuch des Stöffel-Parks

Literatur

Leporello-Wanderkarte WesterwaldSteig im Maßstab 1:25.000 (Bestellung unter www.westerwald-shop.info)

Ziel

Nistertal, Kirche, vom WesterwaldSteig führt ein Zuweg (ca. 1 km) in den Ort

Start

Freilingen, Wanderparkplatz

Weitere Informationen & GPX-Download

Hinweis

Im Tourenplaner informieren wir dich unter dem Reiter „Aktuelle Infos“ über temporäre Wegeverlegungen, Sperrungen und Umleitungen.

zum Tourenplaner