Deutschland

Panoramastraße

Westerwälder Kannenbäckerstraße - Auf der Spur des "weißen Goldes"

Streckenprofil

Schwierigkeit
Leicht
Länge / Distanz 72,3 km
Aufstieg 945 hm
Abstieg 936 hm
Dauer 1,1 h
Höchster Punkt 442 hm
Tiefster Punkt 207 hm

Hinweis

Im Tourenplaner informieren wir dich unter dem Reiter „Aktuelle Infos“ über temporäre Wegeverlegungen, Sperrungen und Umleitungen.

zum Tourenplaner

Beschreibung

Das Kannenbäckerland ist vor allem für seine Keramiken bekannt. Im Westerwald sind Europas größte Tonvorkommen gefunden worden. Die grauen Töpfe, Kannen und sonstigen Geschirrteile mit den typischen blauen Mustern sind weit über die Region hinaus bekannt.

Das Keramikmuseum Westerwald in Höhr-Grenzhausen ist eines der größten Keramikmuseen Europas und bietet ein echtes Erlebnis. Natürlich stoße ich überall auf der Route auf Keramikwerkstätten und besuche auch das Tonbergbaumuseum in Siershahn.

Ein anderes Mal entscheide ich mich für die Themenwege Ton rund um Boden. Es gibt zwei Rundwanderwege (rote und blaue Route) mit jeweils 12 km Länge und vielen Highlight rund um die Tongruben im südlichen Westerwald.

Ein thematisch anderes Highlight sind die römischen Überreste wie der Limesturm in Hillscheid und der Römerturm nordöstlich von Kadenbach. Außerdem kann ich interessante Kirchen besichtigen, exemplarisch den Westerwälder Dom in Wirges. Weiterhin wartet das Skulpturen Miniaturen Museum nördlich von Ransbach-Baumbach. Wer sich für die Moderne interessiert, ist in der frei zugänglichen Erlebniswelt Staudt (nördlich von Montabaur) zum Thema Erneuerbare Energien richtig.

Auch Montabaur hat viel zu bieten, ob Schloss oder Altstadt. Zudem gibt es überall Gaststätten mit ganz unterschiedlichen Angeboten, sodass für jeden Gaumen das richtige Erlebnis dabei ist.

Kurzbeschreibung

Die Rundstrecke "Westerwälder Kannenbäckerstraße" ist rund 70 Kilometer lang und führt mich auf Panoramastraßen einmal quer durch das Kannenbäckerland. Die Route führt über Boden > Wirges > Ransbach-Baumbach > Höhr-Grenzhausen > Hillscheid > Neuhäusel > Montabaur > Boden.

Anfahrt

  • Von Köln kommend: A59 und A3 bis B255 in Montabaur nehmen, auf A3 Ausfahrt 40-Montabaur nehmen, B255 folgen, bis Beulstraße in Boden fahren
  • Von Frankfurt kommend: A66 und A3 bis B255 in Heiligenroth folgen, auf A3 Ausfahrt 40-Montabaur nehmen, B255 und Hauptstraße bis Beulstraße in Boden folgen
  • Von Siegen kommend: A45, B54 und B255 bis Boden folgen, auf B255 Ausfahrt B255 nehmen, Niederahrer Str. und Hauptstraße bis Beulstraße folgen

Wegbeschreibung

Ich starte meine Tour in 56412 Boden. Über die L300 fahre ich an Moschheim vorbei und biege links ab, um nach Bannberscheid zu gelangen. Nach Durchquerung des Ortes führt mich die K146K/145 durch Staudt und in das Zentrum von Wirges. Im Anschluss führt mich die Tour an Siershahn vorbei und nach Mogendorf. Von dort aus führt die L307 weiter ins Zentrum von Ransbach-Baumbach. Nach Durchquerung der Stadt biege ich von der L307 rechts ab nach Hilgert. Über die K119 gelange ich durch Faulbach nach Hundsdorf. Hinter dem Ort biege ich links ab und gelange über die K127 auf die Kreuzung L306, an der ich links abbiege. Bei Alsbach biege ich wieder links ab und fahre durch das Dorf und am Bahnhof Grenzau vorbei in den gleichnamigen Ort. Aus Grenzau geht es wieder hinaus und den Berg hinauf in das Zentrum der Stadt Höhr-Grenzhausen. Nach Passieren der Stadt führt die Tour weiter durch Hillscheid und über die L309 auf die Bundesstraße B49. Diese geht bei Montabaur in die B255 über und ich nehme die Abfahrt nach Boden, um wieder zu meinem Startpunkt zu kommen.

Sicherheitshinweise

Es ist empfehlenswert, die Tour entgegen dem Uhrzeigersinn zu befahren.

Tipps

Am besten erstellt man vorher einen Plan, was man alles ansehen will. So wird es ein ausgewogenes Erlebnis zwischen Keramik, antiken Überresten, modernen Ausstellungen und kulinarischen Freuden. Und es bleiben ganz sicher viele schöne Orte für mindestens einen weiteren Besuch übrig.

Ziel

56412 Boden

Start

56412 Boden

Weitere Informationen & GPX-Download

Hinweis

Im Tourenplaner informieren wir dich unter dem Reiter „Aktuelle Infos“ über temporäre Wegeverlegungen, Sperrungen und Umleitungen.

zum Tourenplaner