Naturdenkmal Kranstein

Es handelt sich um einen der eindrucksvollsten Basaltaufschlüsse im Westerwald. Der Kranstein nahe Weltersburg ist das Geotop des Jahres 2020 im Geopark Westerwald-Lahn-Taunus.

Der Querschnitt des fächerförmigen, steinernen Vulkanschlots lässt erkennen, wie das Magma aus dem Erdinnern vor gut 25 Millionen Jahren nach außen gestiegen ist.

Untersuchungen des Basaltgesteins und die beim Ausbruch des Vulkans herausbeförderten Mineralien ließen Rückschlüsse auf die Beschaffenheit der bis zu 30 Kilometer mächtigen Erdkruste zu. Im Geopark Westerwald-Lahn-Taunus ist der Kranstein eines der Highlights.

Hinweistafeln geben Auskunft über das Geotop. Und eine Bank lädt zum Rasten ein.

So finden Sie den Kranstein

An der Kreisstraße 95, die von Willmenrod nach Weltersburg führt, liegt das Gelände auf der linken Seite leicht versteckt hinter Bäumen. Die Einfahrt ist aber von der Straße aus zu sehen. Langsames Fahren ist hier sowieso geboten.

Unser Wandertipp: Diese interessante Stätte ist auch ein Punkt auf der Georoute „Watzenhahner Riesen“.

Kurzbeschreibung

Der Kranstein nahe Weltersburg ist das Geotop des Jahres 2020 im Geopark Westerwald-Lahn-Taunus. Es handelt sich um einen der eindrucksvollsten Basaltaufschlüsse im Westerwald.

Kontakt und Anfahrt

Winner Ufer 9
56459 Stahlhofen/Wiesensee