Deutschland

Wanderung

RWW 3: Hadamar/Niederhadamar/Malmeneich/Elz

Streckenprofil

Schwierigkeit
Leicht
Länge / Distanz 10,0 km
Aufstieg 174 hm
Abstieg 177 hm
Dauer 2,7 h
Höchster Punkt 254 hm
Tiefster Punkt 143 hm

Hinweis

Im Tourenplaner informieren wir dich unter dem Reiter „Aktuelle Infos“ über temporäre Wegeverlegungen, Sperrungen und Umleitungen.

zum Tourenplaner

Beschreibung

Der RWW 3 führt zunächst entlang dem RWW 2 bis nach Malmeneich, biegt jedoch vor dem Ort ab und verläuft dann für ein kurzes Stück in entgegengesetzter Richtung. Nach einigen Metern der Hauptstraße in Richtung Elz entlang, geht es hinter dem Ortsausgang rechts auf einen befestigten Forstweg durch einen herrlichen Hochwald und den Hasslerbach entlang. Abseits des RWW 3, bietet sich hier die Gelegenheit für einen Abstecher zur ca. 1 km entfernt gelegenen „Mordschau“. Beim Einmarsch der plündernden schwedischen Soldaten soll die Elzer Bevölkerung im Dreißigjährigen Krieg mit ihrem Hab und Gut an diesen Ort geflohen sein, um sich in Sicherheit zu bringen. Jeden Karfreitag pilgert die Elzer Bevölkerung noch heute zum Mordschaukreuz. Der Wanderweg passiert schließlich den Elzer Sportflugplatz, wo Motor- und Segelflugzeuge starten und landen. Man überquert nun vorsichtig die B8 und läuft den Friedhofsweg enlang eines kürzlich angelegten Blühstreifens mit jungen Streuobstbäumen nach Niederhadamar hinunter. Dabei kann man den Blick über die weiten Feldflure des Hadamarer Landes schweifen lassen. Wer noch etwas Zeit und Kraft übrig hat, kann hier eine Schleife machen und rund 100m vor dem Friedhof rechts auf den Feldweg abbiegen. Wenn man dem Weg einige Meter folgt, hat man einen schönen Blick über Hadamar und in Richtung Elz/LImburg. Zurück auf dem Wanderweg geht es auf Höhe des Friedhofs links zurück zum Ausgangspunkt.

Kurzbeschreibung

Der RWW Nr. 3 führt über einen Forstweg in einen prächtigen Hochwald. Ein Abstecher zum "Mordschaukreuz" biete eine spannende Abwechslung.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhof Hadamar.

Parken

Parkplätze sind am Freibad im Hexenschluchtweg vorhanden.

Wegbeschreibung

Der Rundweg führt auf befestigten Forstwegen entlang durch einen Hochwald. Ein kurzes Stück der Strecke führt über die B8.

Sicherheitshinweise

Tragen Sie festes Schuhwerk sowie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.

Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.

Bitte ziehen Sie dem Weg angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf schlüpfrigen und steilen bzw. felsigen und unebenen Wegen geben.

Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.

Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

Ausrüstung

Tragen Sie festes Schuhwerk sowie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.

Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.

Tipps

Machen Sie einen kleinen Abstecher zum ca. 1 km entfernt gelegenen „Mordschaukreuz“.

Beim Einmarsch der plündernden schwedischen Soldaten soll die Elzer Bevölkerung im Dreißigjährigen Krieg mit ihrem Hab und Gut an diesen Ort geflohen sein, um sich in Sicherheit zu bringen. Jeden Karfreitag pilgert die Elzer Bevölkerung noch heute zum Mordschaukreuz

Ziel

Parkplatz am Freibad im Hexenschluchtweg

Start

Parkplatz am Freibad im Hexenschluchtweg

Weitere Informationen & GPX-Download

Hinweis

Im Tourenplaner informieren wir dich unter dem Reiter „Aktuelle Infos“ über temporäre Wegeverlegungen, Sperrungen und Umleitungen.

zum Tourenplaner