Deutschland

Wanderung

Marienwanderweg - Auf den Spuren der Pilger

Streckenprofil

Schwierigkeit
Schwer
Länge / Distanz 20,6 km
Aufstieg 383 hm
Abstieg 414 hm
Dauer 6,0 h
Höchster Punkt 328 hm
Tiefster Punkt 170 hm

Hinweis

Im Tourenplaner informieren wir dich unter dem Reiter „Aktuelle Infos“ über temporäre Wegeverlegungen, Sperrungen und Umleitungen.

zum Tourenplaner

Beschreibung

Idyllisch in unberührter Natur liegt das Kloster Marienthal. Von hier aus passieren wir mehrer kleine Örtchen und wandern über Wald-, Feld- und Wiesenwege bis zum beschaulichen Ort Ahlhausen. Ab jetzt begeleitet uns die Nister auf unserem Weg an Stein-Wingert vorbei zum Aussichtspunkt Spitze Ley, wo uns die Aussicht über die wildromantische Kroppacher Schweiz fasziniert. Wieder im Nistertal angekommen, führt uns die Nisterbrücke in Heimborn über den Fluss zum "Deutschen Eck des Westerwaldes", einem besonders reizvollen Fleckchen Erde, wo die Kleine und die Große Nister zusammenfließen. Wir folgen der Nister weiter an der Lützelauer Mühle vorbei, bis wir am Aussichtspunkt Hohe Ley einmal mehr einen grandiosen Fernblick genießen dürfen. Nun statten wir der Dachschiefergrube Assberg einen Besuch ab. Schließlich gelangen wir im Nistertal zu unserem Ziel, der Zisterzienserabtei Marienstatt, und lassen es uns bei einer Rast im Brauhaus gut gehen oder genießen die Stille im Klostergarten.

Kurzbeschreibung

Nicht nur Pilger sind immer wieder begeistert von dieser beliebten Wandertour, die durch wunderschöne Natur führt und das Kloster Marienthal mit dem Kloster Marienstatt verbindet.

Anfahrt

Zum Kloster Marienthal:

Von Hachenburg (Südosten): Wir verlassen Hachenburg über die Graf-Heirich-Straße und die L288 und fahren am Ende der Straße nach rechts auf die B413 auf. Den Kreisverkehr verlassen wir an der zweiten Ausfahrt, um auf die B414 in Richtung Altenkirchen zu fahren. Der B414 folgen wir etwa sieben Kilometer, bis wir sie hinter Kroppach nach rechts in die Wissener Straße / L290 verlassen. Dieser Straße folgen wir etwa drei Kilometer, bis wir in Eichehardt nach rechts auf die Siegener Straße / B256 abbiegen. Diese Straße verlassen wir nach etwa 200 Metern nach links in die Schulstraße ab, der wir im späteren Verlauf in der Gartenstraße folgen. Dieser Straße folgen wir aus dem Ort raus, wo die Straße zur K42 wird. Bei Racksen und Nassen biegen wir nach links ab. Dieser Straße folgen wir etwa zwei Kilometer, bis wir scharf rechts auf die K51 abbiegen. Dieser Straße folgen wir, bis sie zur Marienthaler Straße wird, die zur Straße "Am Kloster" wird, die uns bis zum Kloster führt.

Von Altenkirchen (Süden): Wir verlassen Altenkirchen über die über die Siegener Straße und fahren dann über die L256 in Richtung Mammelzen. In Eichelhardt biegen wir nach links in die Schulstraße ab, der wir im späteren Verlauf in der Gartenstraße folgen. Dieser Straße folgen wir aus dem Ort raus, wo die Straße zur K42 wird. Bei Racksen und Nassen biegen wir nach links ab. Dieser Straße folgen wir etwa zwei Kilometer, bis wir scharf rechts auf die K51 abbiegen. Dieser Straße folgen wir, bis sie zur Marienthaler Straße wird, die zur Straße "Am Kloster" wird, die uns bis zum Kloster führt.

Von Wissen (Nordosten): Wir verlassen Wissen über die Koblenzer Straße und fahren nach rechts auf die B62 auf. Nach etwa zwei Kilometern benutzen wir den rechten Fahrstreifen, um die Auffahrt zur B256 in Richtung Olpe fahren. In Hamm biegen wir nach links in die Thalhauser Straße ab (Schilder in Richtung Breitscheit/Seelbach). Wir folgen dieser Straße weiter, bis sie zur K50 wird und folgen nun der K50. Bei Breitbach biegen wir nach links in die K51 ab. Wir folgen der K51 bis kurz vor das Kloster Marienthal, wo wir in die Straße "Am Kloster" abbiegen.

Zum Kloster Marienstatt:

Von Hachenburg (Südosten): Wir verlassen Hachenburg über die L288 und biegen am Ende der Straße nach rechts auf die B413 ab. Dieser Straße folgen wir bis zum Kreisverkehr, den wir an der zweiten Ausfahrt auf die B414 verlassen. Nach dem Kreisel biegen wir direkt nach rechts auf die K21 in Richtung Marienstatt ab, der wir folgen, bis wir am Parkplatz angekommen sind.

Von Altenkirchen (Westen): Wir fahren über die B414 bis zur Abbiegung nach Marienstatt (K21 / Schilder in Richtung Marienstatt). Dieser Straße folgen wir, bis wir in Marienstatt angekommen sind.

Von Bad Marienberg (Osten): Wir verlassen Bad Marienberg über die L294 und biegen am Ende der Straße nach links auf die B414. Diese Straße verlassen wir an der Abbiegung in Richtung Nister und Betzdorf. Der Beschilderung in Richtung Betzdorf folgen wir der L288, bis wir an der ersten Kreuzung nach links auf die K21 abbiegen. Danach biegen wir direkt weider links ab, um auf der K21 zu bleiben und folgen dieser Straße bis nach Marienstatt.

Von Betzdorf (Norden): Wir verlassen Betzdorf über die L288, der wir bis zur Abfahrt nach rechts in Richutng Marienstatt folgen. Nun befindn wir uns auf der K21. Um auf dieser Straße zu bleiben, biegen wir die nächste links ab und fahren bis nach Marienstatt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Kloster Marienthal: Mit der hessischen Landesbahn vom Bahnhof in Hachenburg in Richtung Siegen fahren. Nach etwa 35 Minuten sind wir am Kloster Marienthal.

Kloster Marienstatt: Mit der Buslinie 408 von Hachenburg bis nach Hattert. Von dort mit der Buslinie 415 bis nach Marienstatt.

Taxiunternehmen:

Taxi Schmidt GbR: Hachenburg, Tel.: 02662/6119 oder 02662/6688

Taxi Kappi-Tullius: Hachenburg, Tel.: 02662/939390

Taxi Uwe Bischoff: Hachenburg, Tel.: 02662/944444

Taxi Uwe Bischoff: Altenkirchen, Tel.: 02681/2222

Taxi Uwe Bischoff: Wissen, Tel.: 02742/1055

Taxi-Mietwagen Jung, Reinhold: Hamm/Sieg, Tel.: 02682/8555

Parken

Marienthal: Kostenfreier Parkplatz am Kloster Marienthal, Am Kloster 13, 57577 Seelbach bei Hamm (Sieg)

Marienstatt: Kostenfreier Parkplatz am Kloster Marienstatt, 57629 Marienstatt

Wegbeschreibung

Die Tour kann in beide Richtunen erwandert werden. Bei dieser Beschreibung wurde das Kloster Marienthal als Startpunkt genommen.

Vom Kloster Marienthal aus wandern wir an mehrern Orten vorbei, bis wir ab dem Ort Ahlhausen an der Seite der Nister wandern. Wir passieren die Orte Stein-Wingert und Heuzert und die Lützelauer Mühle, bis wir zu einem der zahlreichen Aussichtspunkte kommen. An der Dachschiefergrube Assberg vorbei, gelangen wir zu unserem Ziel, der Zisterzienserabtei Marienstatt.

Aufgrund von Baumfällarbeiten kann es an manchen Stellen zu einer lückenhaften Markierung kommen. Der parallel verlaufende WesterwaldSteig stellt eine gute Alternative da.

Sicherheitshinweise

  • Tragen Sie festes Schuhwerk sowie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.
  • Bitte ziehen Sie auf dem Weg angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf schlüpfrigen und steilen bzw. felsigen und unebenen Wegen geben.
  • Sollten Sie bei bestimmten Wegabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.
  • Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.
  • Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

Tipps

Die Tour kann in beide Richtungen erwandert werden.
Aufgrund von Baumfällarbeiten kann es an manchen Stellen zu einer lückenhaften Markierung kommen. Der parallel verlaufende WesterwaldSteig stellt eine gute Alternative da.

Literatur

Topografische Karte 1:25000 Ferienland Westerwald Blatt 1, ISBN 978-3-89637-253-6

Weitere Informationen & GPX-Download

Hinweis

Im Tourenplaner informieren wir dich unter dem Reiter „Aktuelle Infos“ über temporäre Wegeverlegungen, Sperrungen und Umleitungen.

zum Tourenplaner