Winter im Westerwald

Komm und entdecke die zauberhafte Winterzeit im Westerwald! Hier erwarten dich Tradition und moderner Weihnachtszauber. Genieß die besinnliche Stimmung und sammel unvergessliche Erinnerungen in unserer bezaubernden Region. 

Du kannst dich auf gemütliche Weihnachtsmärkte, schöne Events, Wintersport Aktivitäten, tolle Geschenkideen und winterliche Wandertouren freuen.

Winterliche Wandertouren

WesterwaldSteig 03. Etappe Rehe - Rennerod (Ost-West)

Mittel
2.3 h
9 km
55 hm
91 hm
Wo ein Schmuckstück lockt und Boote unter guten Sternen segeln Mit dem Ort Rehe starte ich in einer Gemeinde, die sich ein echtes Westerwälder Wahrzeichen bewahrt hat. Das einstige Bet- und Schulhaus lässt mich innehalten und lenkt meinen Blick auf die Türe. Ein echtes Schmuckstück wartet auf meine Bewunderung und lässt mich nur erahnen, wie schön geschnitzt erst die barocke Kanzel im einstigen Betsaal aussehen muss. Volkskunst auf höchstem Niveau eröffnet sich mir und sie wirkt noch lange nach, als ich schon längst die Krombachtalsperre erreiche. Das tiefe Blau zieht magisch Wasser- und Zugvögel an, die sich im großen Naturschutzgebiet sicher aufgehoben fühlen. Ich lege eine Pause ein, entspanne am Wasser und schaue den Wolken und den Haubentauchern zu. Irgendwann strande ich wieder im Jetzt und Hier. Könnte ich doch nur die Zeit anhalten. Die Stadt Rennerod ruft am Etappenziel und ich bin gespannt auf neue Eindrücke.

WesterwaldSteig 07. Etappe Nistertal - Bad Marienberg (Ost-West)

Mittel
1.9 h
7 km
139 hm
10 hm
Wo Dampfrösser fauchten, Kräuter Gesundheit schenken und nackte Fußsohlen sich wohlfühlen Hier werde ich zum Spurensucher. Alte Bahnschwellen unter Buchenblättern und ein beeindruckendes Brückenviadukt im Wald erzählen von Zeiten, wo fauchende Dampfrösser im Westerwald unterwegs waren. Wo früher Rauchschwaden zogen, kann heute höchstens Nebel von dem Flüsschen Nister heraufziehen, der die Konturen verwischt, weiche Bilder zeichnet und daher auch seinen besonderen Reiz hat. Jetzt ist der Weg nicht mehr weit nach Bad Marienberg. Ein Platz der Erholung kündigt sich an und ich freue mich auf den Barfußpfad als sinnliche Erfrischung meiner Fußsohlen. Es kitzelt und sticht, wirkt anregend und wohltuend. Tannenzapfen und Hölzer, kleine spitze und große runde Steine und auch Tannenreisig wirken wie eine Massage. Daran hätte Pfarrer Kneipp bestimmt seine Freude gehabt. Seine Lehren um ganzheitliche Gesundheit prägen den Kurort und sind heute mehr denn je aktuell. So spielen auch die Kräuter des großen Apotheker-Heilpflanzengartens eine zentrale Rolle in der Kneipptherapie. Ich verweile im Garten und schärfe meine Sinne für den Duft der würzigen Aromen. Für alles ist ein Kraut gewachsen und so finde ich hier für alle Organe des Körpers auch das passende Kräutlein im Anbau. Wie einfach kann ich hier ein Stück Wohlbefinden und Gesundheit tanken. Bereits die kleine Auszeit schenkt mir neue Kräfte. Wähle ich im Anschluss die belebte Bismarckstraße mit Cafés und Ladengeschäften oder mache ich einen Abstecher zur romantisch-schönen Bacher Lay mit ihren Schmetterlingen und steilen Felswänden?

WesterwaldSteig 09. Etappe Hachenburg - Limbach (Ost-West)

Mittel
2.9 h
11 km
116 hm
248 hm
Zu Beginn unserer Wanderung genießen wir die gemütliche Atmosphäre auf dem alten Markt in der mittelalterlichen Stadt Hachenburg und passieren das Landschaftsmuseum, welches uns einen Einblick in das Leben im Westerwald längst vergangener Zeit gibt. Zur "kleinen Holzbachschlucht" wandern wir auf schmalen Wegen hinab - immer das muntere Plätschern des Baches im Ohr. Entlang der Nister erreichen wir die Nistermühle, wo Konrad Adenauer im zweiten Weltkrieg Unterschlupf fand. Schon bald erreichen wir die bekannte Zisterzienser Abtei Marienstatt. Nach Besichtigung der neugotischen Basilika genießen wir die friedliche Ruhe des Klostergartens, bevor wir uns zu unserem Etappenziel Limbach aufmachen.

WesterwaldSteig 16. Etappe Waldbreitbach - Bad Hönningen/Rheinbrohl (Ost-West)

Schwer
3.8 h
12 km
256 hm
293 hm
WO DIE FRANZISKANER BETEN, RÖMER MIT GERMANEN HANDEL TRIEBEN UND DER MILDE SÜDEN ZUM GREIFEN NAH IST Waldbreitbachs schönste Seiten liegen nahe am Wasser. Wer möchte, leiht ein Boot und entdeckt auf diese Weise die beiden historischen Mühlen, die zusammen mit der alten Schmiede und der direkt am Ufer liegenden Kreuzkapelle historische Schmuckstücke darstellen. Etwas flussabwärts ragen schon die beiden Franziskanerklöster gen Himmel. Sie sind Wahrzeichen des Wiedtals und führen mich durch blühende Klostergärten. Langsam steige ich hinauf zum Malberg, wo im Winter sogar die Skier zum Einsatz kommen können. Die letzten Höhen am Westerwald-Steig habe ich nun erklommen und mein Weg geht stetig bergab in Richtung Rhein. Zuvor aber erzählen mir die Orte einstiger Limestürme vom Leben römischer Legionäre im germanischen Grenzland. Der Limes ist der berühmte römische Grenzwall, der nicht weit von hier in Rheinbrohl beginnt und bis nach Bayern führt. Ich wandere entlang des UNESCO Weltkulturerbes und erreiche über die sanften Rheinhöhen mein Ziel. In Rheinbrohl tauche ich ein in die RömerWelt, die als Erlebniszentrum den kleinen Grenzverkehr zwischen Römern und Germanen anschaulich darstellt. Die römische Kultur des Südens erscheint mir bis heute im Rheintal präsent zu sein. Hier wachsen Weinreben, Pfirsiche und Feigenbäume. Einmal mehr ein Beweis, dass das Rheintal zu den mildesten Regionen Deutschlands gehört. Am Rheinufer endet meine letzte Etappe mit einem Picknick, wo ich mit Muße den Schiffen zusehe und das rheinische Lebensgefühl zu spüren beginne.

Wäller Tour Klosterweg

Mittel
5.7 h
18 km
497 hm
641 hm
Die Lage des Rengsdorfer Landes im Naturpark Rhein-Westerwald - zwischen Rheintal und Westerwaldhochfläche - nimmt eine besondere Stellung als „Tor zum Westerwald“ oder besser gesagt als „Westerwald-Balkon“ ein. Es partizipiert von den herrlichen Panorama-Ausblicken ins Rheintal und in die Eifel, von den idyllischen Bach- und Wiesentälern und natürlich von den angrenzenden Höhenlagen des Westerwaldes.In diesem attraktiven Fleckchen Erde liegt zwischen dem RheinSteig in Rengsdorf und dem Westerwald-Steig im angrenzenden Waldbreitbach der KLOSTERWEG, der auf einer Länge von ca. 18 km einen hohen Erlebniswert für Wander- und Trekkingfreunde garantiert. Er erfüllt die Anforderungen für Premiumwanderwege und ist berechtigt, das DEUTSCHE WANDERSIEGEL zu tragen.Der KLOSTERWEG durchquert nicht nur eine traumhaft schöne Landschaft mit weiten Ausblicken und sanften Hügeln, mit grünen Wiesen und schattigen Wäldern, er lädt auch rechts und links des Weges zur Einkehr in vielfacher Hinsicht ein. Wir freuen uns über Ihre Bewertungen und Kommentare zu diesem Wanderweg über Outdooractive. Vielen Dank!

Wäller Tour Eisenbachtal - Nomborn

Leicht
3.5 h
9 km
157 hm
157 hm
Ein wunderbarer Weg mit unbestreitbaren Erholungsqualitäten liegt nordwestlich von Nomborn im Eisenbachtal. Wald und Wasser sorgen hier für ein angenehmes Mikroklima, besonders an heißen Tagen. Nach dem Start am Wanderparkparkplatz der Studentenmühle führt der Weg entlang des Eisenbachs durch schattige Wälder zur „Bildches Eich“. Hier erwarten den Wanderer eine kleine Waldkapelle aus dem Jahr 1963 und eine ausgehöhlte Eiche mit einer Marien-Statue von 1830. Zurück geht es entlang des Holbachs, wo am Ende des Rundweges zwei Mühlen zur Rast einladen.

Wäller Tour Raiffeisens Sonntagsspaziergang - Hamm (Sieg)

Leicht
1.8 h
7 km
80 hm
80 hm
Raiffeisen hat seinen Spaziergang natürlich von seinem Geburtshaus aus gemacht. Du könntest die Wanderung aber auch vom Bahnhof Au (Sieg) aus starten. Von der Raiffeisenstraße in Hamm aus geht es zum Mümmelbach bis an die Uferstraße. Hier kannst du bei gutem Wetter im Biergarten des Gasthofs zum Siegtal die erste Pause einlegen, während die Kinder sich unbeschwert auf dem Spielplatz austoben oder die Tiere im angrenzenden Wildgehege beobachten. Dann geht's gemütlich weiter entlang der Sieg, am Siegbogen vorbei, über aussischtsreiche Wege. Nimm Platz auf eine Bank und genieße die Aussicht, entschleunige! Einkehren kannst du auch in Hamm (Sieg), wo weitere Restaurants und Cafés auf dich warten. In der Alten Vogtei erlebst du beim Schlemmen Raiffeisensgeschichte hautnah. Vorher unbedingt einen Abstecher in die Evangeliche Kirche machen, hier wurde Raiffeisen getauft. Gleich daneben, steht die Raiffeisensäule, mit allen Stationen seines Lebens.

Wiedweg 01. Etappe Linden - Höchstenbach

Mittel
3.9 h
16 km
40 hm
214 hm
Unter den Wurzeln einer jahrhundertealten Buche entspringt die Wiedquelle. Von dort aus starten wir und begleiten die Wied in Richtung Dreifelden, wo wir die älteste Steinkirche im Westerwald, die Dreifaltigkeitskirche, bestaunen können. Am Ufer des Dreifelder Weihers, dem größten Gewässer der Westerwälder Seenplatte, legen wir auf einer der Ruhebänke eine Pause ein, lassen die Seele baumeln und genießen die atemberaubende Landschaft. Wir folgen dem Wiedweg und verlassen das Naturschutzgebiet Dreifelder Weiher weiter in Richtung Oberes Wiedtal, wo wir auf den Skulpturenpark Steinebach/Wied treffen. Mit seinen kulturhistorischen Symbolen wurden die landschaftlichen Eigenarten in Form von fünf "Skulpturen an Weg und Bach" veranschaulicht. Das Naturschutzgebiet Oberes Wiedtal bietet mit seinen Auenlandschaften, Feuchtwiesen und Biotopen vielen Pflanzen und Tierarten eine Heimat. Wir begleiten die Wied bis in den Ort Höchstenbach, wo unsere 1. Etappe des Wiedweges endet.

Weihnachtsmärkte im Westerwald

Weihnachten Alle Veranstaltungen von Weihnachten bis Silvester Zur Übersicht
Wintersport im Westerwald Alle Wintersport-Aktivitäten Zur Übersicht
Wandern RZ-Winterwandertag 2024 im Stöffel-Park Jetzt informieren und anmelden
Westerwald-Shop Geschenkideen zu Weihnachten Jetzt Weihnachtsgeschenke finden
Advent auf den Höfen An den 5 Wochenenden vor Weihnachten Deine Adventszeit planen
Unterkünfte Entdecke jetzt deine Unterkunft für den Winter im Westerwald Jetzt Unterkünfte finden

Genieß' deine Zeit im Westerwald

Wandern
Radfahren
Camping
Buchbare Erlebnisse
Ausflugsziele
Aussichtspunkte
Aktivitäten
Sehenswürdigkeiten