Unterkünfte finden

Neue Wäller Tour “Hohe Hahnscheid“

Die neu ausgewiesene Wäller Tour führt um die markante Erhebung „Hohe Hahnscheid“, welche dem Rundwanderweg auch ihren Namen gibt. Mit einer Länge von ca. zehn Kilometern stoßen die Wanderer auf zahlreiche Zeugnisse bäuerlicher Frömmigkeit - die Strecke hört ganz nebenbei auf den Namen „Andachtsweg“.

Derzeit wird an der Beschilderung des bereits festgelegten Verlaufs mit Hochdruck gearbeitet.

Mit seinen 23 Anlaufpunkten beginnt die Tour an der Kirche in Irmtraut, wo eine Hinweistafel zu den wesentlichen Anlaufstationen informiert. Über den Friedhof Irmtraut führt der Weg zum Bildstock im Harddriesch. Danach gelangt man zu einem Naturwald, genauer gesagt zu einem Waldmeister-Buchenwald. Hier wird auf die Ernte von Nutzholz verzichtet, um die Erhaltung seltener Tierarten zu fördern. Die nächste Andachtsstätte ist der Schutzengel im Langendernbacher Wald. Spuren einer Landwehr zeichnen sich an der Grenze zwischen Irmtraut und Langendernbach ab. Von der Basaltkuppe des Hohe Hahnscheid hat man einen wunderschönen Ausblick ins Limburger Becken. Im nahen Wald haben sich Spuren von Meilerplätzen und Eisenverhüttung erhalten.

Weiter geht die Strecke in Richtung Holzbachschlucht und am verwunschenen Friedhof der Familie Schneider vorbei dem Hof Dapprich entgegen. Das Hofcafé lädt hier zu einer kurzen Rast ein. Beim Gang nach und durch Seck kommt der Wanderer an mehreren Bildstöcken vorbei, ehe er auf dem Beilstein zur Michaelskapelle gelangt. Von dort aus geht es wieder zurück in Richtung Irmtraut. Über das Kreuzkapellchen erreicht man den renovierten Hochbehälter Irmtraut, und am Bildstock der Familie Daum vorbei kehrt man zum Ausgangspunkt zurück.

Zurück

Prospektbestellung

Kontakt

Menü