Aktuell

https://assets.weatherstack.com/images/wsymbols01_png_64/wsymbol_0008_clear_sky_night.png

-2°

Bauernregel

Fällt im November das Laub sehr früh zu Erden, soll ein feiner Sommer werden.


Standort Montabaur
Unterkünfte suchen und buchen

Westerwald Touristik-Service

Kirchstraße 48a
56410 Montabaur
mail@westerwald.info
+49 26 02 / 30 01 - 0

Öffnungszeiten

Mo. - Do.: 09:00 - 15:00 Uhr
Fr.: 09:00 - 13:00 Uhr

Unterkünfte finden

Unternehmungen im Westerwald


Seit dem Leben mit der Corona-Pandemie hat sich unser Alltag sehr verändert.

Erhebliche Einschränkungen, unter anderem in Bezug auf bereits gebuchte oder geplante Urlaubsreisen, wurden aus wichtigen Gründen veranlasst.
Wenn auch die Sicherheit der Menschen immer noch das oberste Ziel ist, so sind mittlerweile aufgrund des sorgsamen Verhaltens untereinander erste Lockerungen eingetreten.

Natürlich sind die Abstandsregeln nach wie vor auch beim Reisen zu beachten. Die Wissenschaft bestätigt aber, dass sich das Corona-Virus in der freien Natur nicht so leicht verbreitet.
Gerade deshalb bietet unsere ausgedehnte Westerwälder Naturlandschaft großen Spielraum für einen erholsamen Urlaub, eine abwechslungsreiche Kurzreise oder einen spontanen Tagestrip.

Trotzdem bitten wir Sie, sich an die aktuell geltenden Hygienevorschriften zu halten und respektvoll miteinander umzugehen.

Bleiben Sie gesund!

 

 

Wichtiger Hinweis zum Beherbergungsverbot (02.11.2020)

Aufgrund der Covid-19-Pandemie ist die Beherbergung zu touristischen Zwecken bis voraussichtlich zum 30. November 2020 untersagt. Auch danach kann es weitere Einschränkungen insbesondere bei touristischen Beherbergungen und Reisen geben. Diese können sich auch kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich daher, ob Sie im genannten Buchungszeitraum zum angestrebten Reisezweck beherbergt werden dürfen. Eine Übersicht zu den geltenden Regelungen finden Sie hier: https://www.deutschertourismusverband.de/service/coronavirus/uebersicht-zu-behoerdlichen-massnahmen.html. Eine Verantwortung für Aktualität und Vollständigkeit der Informationen auf den verlinkten Seiten können wir nicht übernehmen.

 

+++Aktueller Sachstand (07.10.2020) der Regelungen für Gäste & Gastgeber +++

Verhalten bei Einreisen aus Risikogebieten
Grundsätzlich sollten Gastgeber ihre Gäste, die aus Risikogebieten anreisen wollen, darauf hinweisen, dass in Rheinland-Pfalz die gültigen Einreiseregelungen gemäß der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung zu beachten sind.

Derzeit hat Rheinland-Pfalz für alle Einreisenden aus Risikogebieten im In- und Ausland eine Quarantänepflicht beschlossen. Danach sind Personen, die aus einer Risikoregion im Inland nach Rheinland-Pfalz einreisen verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben. Die Quarantänepflicht gilt nicht für Personen auf der Durchreise (Durchreise heißt: der Geltungsbereich der Verordnung ist auf unmittelbarem Wege zu verlassen). Zudem kann sie entfallen, wenn Menschen aus einem Risikogebiet ein ärztliches Attest vorlegen können, das nach einem Corona-Test bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für eine Infektion vorliegen. Der Test darf höchstens 48 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein.

Die Verantwortung für die Einhaltung der Quarantänepflicht tragen die Menschen, die aus dem Risikogebiet kommen. Verstöße dagegen sind bußgeldbewehrt. Gastgeber sichern sich durch eine Selbstauskunft ihrer Gäste ab. Der Gast aus einem Risikogebiet ist verpflichtet, unverzüglich nach Einreise das für ihn am Urlaubsort zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren und auf die Einreise aus einem Risikogebiet hinzuweisen. Dieser Verpflichtung muss er auch beim Vorliegen eines gültigen, negativen Corona-Tests nachkommen! Idealerweise halten Gastgeber die Kontaktdaten des zuständigen Gesundheitsamtes bereit.

Ganz wichtig: Gastgeber selbst haben keine rechtliche Handhabe oder einen Anspruch, sich Tests von Gästen zeigen zu lassen, hierzu sind die Gäste nicht verpflichtet. Gastgeber haben ebenfalls keine rechtliche Handhabe, Gäste aus eigener Initiative in Quarantäne zu schicken! Nur die zuständigen Behörden haben die rechtliche Handhabe, die Regelungen und Vorschriften durchzusetzen.

Da sich die Regeln unregelmäßig und häufig ändern, ist immer der Blick in und der Verweis auf die offiziellen Corona-Informationsseiten des Landes Rheinland-Pfalz sinnvoll.

Die derzeit wichtigsten Informationen zur Einreise aus Risikogebieten und zu den Quarantäneregeln in Rheinland-Pfalz sind auf den folgenden Internestseiten zu finden. Beide Seiten sind untereinander verlinkt und enthalten auch die Links zu den aktuellen inländischen und ausländischen Risikogebieten. 

• Informationen zur Einreise aus Risikogebieten: 
https://corona.rlp.de/de/themen/einreisende-aus-risikogebieten
• Information zu den Quarantäneregeln: 
https://corona.rlp.de/de/themen/quarantaeneregeln

Alle Informationen und die Rechtsgrundlagen des Landes Rheinland-Pfalz zur Corona-Pandemie sind im Internet hier zu finden: https://corona.rlp.de/de/startseite

Aktuelle Informationen enthält auch die Corona Informationsseite des Tourismusnetzwerks Rheinland-Pfalz: https://rlp.tourismusnetzwerk.info/corona


Über die folgenden Aspekte informiert der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV):

Stornierungen von Gästen aus Risikogebieten
Möchte der Gast seine Reise vor dem Hintergrund der Verpflichtung, sich in Quarantäne begeben zu müssen oder nur bei einem negativen Corona-Test einreisen zu dürfen, stornieren, ist zu klären, wer die Kosten in diesem Fall trägt. Hierzu führt der Deutsche Tourismusverband (DTV) aus: 

Bei einer staatlichen Maßnahme, die für eine Gruppe von Personen gilt, spricht viel dafür, einen Fall der Störung der Geschäftsgrundlage (§ 313 BGB) aufgrund höherer Gewalt anzunehmen. Das heißt: Die Vertragsparteien müssen sich um eine einvernehmliche Lösung bemühen, z.B. die Verschiebung des Buchungszeitraums oder ein gegenseitiges Entgegenkommen bei den Stornokosten. Dies ist individuell zu beurteilen und gilt insbesondere für Fälle, in denen der Buchungszeitraum unmittelbar bevorsteht und ein ärztliches Attest oder ein Corona-Test nicht rechtzeitig beigebracht werden kann. Wenn ein Gast deshalb stornieren muss, weil ihm beispielsweise die Anreise unter diesen Bedingungen nicht möglich oder nicht zumutbar ist und die Ferienunterkunft dann neu vermietet wird, muss der Gastgeber sich diese Einnahmen anrechnen lassen. Anteilig gezahlte Stornogebühren sind dann ggf. ganz oder teilweise zurückzahlen.

Grundsätzlich dürfte es dem Gast allerdings zuzumuten sein, sich um einen Corona-Test oder ein Attest zu bemühen. Sollte sich der Test positiv erweisen, liegt die Verhinderung dann allerdings “in der Person des Gastes” (wie auch sonst bei Krankheit oder individuell angeordneter Quarantäne). Dann ist er nach § 537 BGB verpflichtet, den Mietpreis abzüglich ersparter Aufwendungen zu entrichten bzw. die Stornokosten laut Vertrag/AGB zu bezahlen. In diesen Fällen dürfte allerdings eine Reiserücktrittsversicherung, so sie abgeschlossen wurde, einspringen.

Was ist, wenn ein Gast krank anreist, oder in der Unterkunft erkrankt (Symptome, die auf eine Infektion mit Covid 19 hindeuten)?

Der Gastgeber kann verlangen, dass der Gast abreist, da ihm die Fortsetzung der Beherbergung dann nicht zumutbar ist, wenn die eigene Sicherheit oder die anderer Gäste beeinträchtigt werden kann. Zur Sicherheit sollte auch das örtliche Gesundheitsamt (» tools.rki.de/PLZTool/) hinzugezogen werden.

(Quelle: Deutscher Tourismusverband e.V.)
 


 

Ansprechpartner

Westerwald Touristik-Service
02602 / 3001 - 0
mail@westerwald.info