Hint / Advice

Eine von vielen Stationen des Historischen Weges. Erleben Sie die Stadtgeschichte der Oranienstadt Dillenburg hautnah!

Detailbeschreibung

Nach der Zerstörung des Dillenburger Schlosses 1760 im Siebenjährigen Krieg benötigten die ehemaligen Bewohner dringend eine neue Unterkunft. Mit Steinen der alten Festungsanlage (für Erdgeschoss und Fassade) baute man deshalb ab 1769 die barocken Häuser der heutigen Wilhelmstraße für die oranien-nassauischen Regierungsbeamten und deren Familien. Auch der Marstall, der zuvor im alten Schloss untergebracht war, entstand 1771 in dieser Straße neu. Er gehört mit dem Reithaus (1789/90) zum Kernstück der heutigen Gestütsanlage.

Das Hessische Landgestüt, das 1869 wiedergegründet wurde, geht in seinem Ursprung auf den in Dillenburg geborenen und in der Stadtkirche getauften Prinzen Moritz von Oranien zurück. Die Gesamtanlage auf beiden Seiten der Wilhelmstraße umfasst 10 ha.

Tagungen, Konzerte, Ausstellungen und Messen im Reithaus (bis 650 Personen)

Das Reithaus an der Wilhelmstraße wird von der heimischen Presse als der schönste Saal Dillenburgs beschrieben. Für größere Tagungen, Workshops, Firmenjubiläen oder auch Konzerte bietet es ca. 650 Gästen ein stilvolles Ambiente.
Das barocke Gebäude aus dem Jahr 1769, welches auch heute noch täglich als Reitbahn genutzt wird, ist mit drei prächtigen Kronleuchtern ausgestattet und besitzt einen Innenraum von ca. 540 m². Für Ihre Veranstaltung decken wir den Reitsand mit einem Teppich ab. Im Nordflügel befindet sich eine barrierefreie Toilettenanlage.

Gerne beraten wir Sie persönlich und unterstützen Sie bei der Auswahl von Cateringanbietern, den Übernachtungsmöglichkeiten oder erstellen für Sie individuelle Tagungspauschalen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Text: Oranienstadt Dillenburg und A. Rogocz

Kurzbeschreibung

Mit Steinen der alten Festungsanlage baute man ab 1769 die barocken Häuser der heutigen Wilhelmstraße.

Kontakt und Anfahrt

Wilhelmstraße 26
35683 Dillenburg